Sie sind hier: Home
10.11.2014

Jeder kann was tun!

Da staunten die Schülerinnen und Schüler der Comenius-Schule nicht schlecht: „EcoCity“, die interaktive Wanderausstellung ist im Martin-Niemöller-Haus zu sehen...

 

Die Mission heißt: Das Klima retten! Was können wir tun, damit die Schöpfung bewahrt wird? In der Ausstellung geht es um unser Konsumverhalten, unseren Energie-Verbrauch und wie sich das Klima schützen lässt. Noch bis zum 14. November wird die Ausstellung, die von der Deutschen UNESCO-Kommission in Bonn für ihre "Bildung einer nachhaltigen Entwicklung" ausgezeichnet wurde, für angemeldete Gruppen zu sehen sein.

 

Das Projekt entstand 2011 bei einem internationalen Klimacamp der Evangelischen Jugend in Dortmund. Die Ausstellung kann bis zum 14. November von Schul-, Jugend- und Gemeindegruppen besucht werden, teilt Barbara Maage mit.

 

Die Schau „EcoCity“ im Martin-Niemöller-Haus, Tilsiter Straße 3, bietet am Samstag, 8. November, um 11 Uhr, um 13 und um 15 Uhr öffentliche Führungen für Einzelpersonen an. Da die Ausstellung für Gruppen von maximal 30 Personen konzipiert wurde, nimmt Dekanatsjugendreferentin Barbara Maage Anmeldungen unter Telefon 02772/5834-280 oder per E-Mail an info@ejdh.de entgegen. Weitere interessierte Personen können sich bei ihr melden und einen möglichen Termin erfragen.

 

Die Ausstellung, die vor allem Jugendliche anspricht, bietet viele Möglichkeiten zum Mitmachen, und sie regt zum konkreten Handeln rund um die Themen Klima und Nachhaltigkeit an. Der Hintergedanke ist dabei immer: Jeder kleine Schritt ist wichtig. Mit einem interaktiven Trickfilm zum Thema Klimawandel und einem „360 Grad-Video-Spektakel“ beginnt der Gang durch die Ausstellung.

 

Danach gelangt man nach „EcoCity“, einer Modellstadt mit Bistro, Reisebüro, Boutique und anderen Geschäften, wie es sie auch in jeder realen Stadt gibt. Materialien aus dem Alltag und praktische Aufgaben regen an, sich über Ursachen und Folgen des Klimawandels zu informieren. So wird es möglich, Zusammenhänge zum eigenen Lebensalltag zu erkennen. In den Shops in Eco City entwickeln die Besucher selbst klimafreundliche Dienstleistungen wie beispielsweise regionale Produkte. Die klimafreundlichen Angebote ihrer Geschäfte stellen die Jugendlichen anschließend in einem anschließenden Stadtrundgang vor.

 

Im „Realitätscheck“ präsentieren die Besucher die eigenen Beiträge zum Klimaschutz, die sie selbst zuhause umsetzen können. Die Idee zu EcoCity war im Sommer 2011 beim Internationalen Klimacamp der Evangelischen Jugend in Dortmund entstanden. Zu diesem Jugendkongress unter dem Motto „Mission: Klima retten! " kamen Jugendliche aus Irland, Italien, Sambia, Sri Lanka und Deutschland zusammen, um gemeinsam aktiv und kreativ für den Klimaschutz zu werben.

 

Es entstand eine erste Ausstellung von und für Jugendliche zum Thema Klimagerechtigkeit, die im Rahmen der Klimakampagne der Evangelischen Kirche von Westfalen genutzt wurde. Die Ausstellung wurde dann mit Jugendlichen der Dortmunder Jugendkirche „JoinUs“ weiterentwickelt.

 

Es entstand eine interaktive Schau in einem ansprechenden Ambiente, die zum selbständigen Forschen und Gestalten anregt. Das Besondere ist, dass die Ausstellung mit jeder Besuchergruppe neu entsteht und sich jedes Mal anders entwickelt.

 

Und was nehmen die Schülerinnen und Schüler der Herborner Comenius-Schule mit: Es ist gar nicht so schwer, das Klima zu schützen. 

 

» Hinweis: Die Ausstellung ist für Gruppen von maximal 30 Personen konzipiert. Die Besucher sollten sich etwa 90 Minuten Zeit einplanen. Eine Anmeldung ist erforderlich.


» Kontakt:

Barbara Maage
Evangelische Jugend im Dekanat Herborn
Am Hintersand 15
35745 Herborn
Telefon: 02772/5834-280
E-Mail: info(at)ejdh.de 

 

» Bild oben: Die Ursachen der Luftverschmutzung haben die Schüler der Comenius-Schule Herborn, hier Christos Oxouzidis (16) und Gina Louisa Vande Learschdt (16) mit Jugendreferentin Barbara Maage (links) im „Heimatmuseum“ – dem ersten Raum der Ausstellung – erarbeitet.

FOTO: BECKER-VON WOLFF

 


» Wort zum Tag
Montag, 16. September 2019:
Suchet das Gute und nicht das Böse, auf dass ihr lebet.
Amos 5,14

» Tipps&Termine

Job-Börse

Erzieher/in gesucht

für die Kindertagesstätte in Dietzhölztal-Rittershausen ...» mehr

DONSBACH

Am Michaelis-Tag

Musikalischer Abendgottesdienst am 29. September um 18 Uhr ...» mehr

Herborn

Klingende Kirche

Tipp für Sonntag, 22. September um 10 Uhr in der Stadtkirche » mehr

Oberrossbach

Film im Gottesdienst

Tipp für Sonntag, 22. September 2019 um 10.30 Uhr » mehr

AUTOBAHNKIRCHE

Musikalische Lesung

Tipp für Sonntag, 22. September um 17 Uhr an der A45 ...» mehr

REGION

Musik verbindet

Tipp für Sonntag, 15. September um 17 Uhr ...» mehr

JOB-BÖRSE

Kirchenmusiker/in gesucht

für das Ev. Dekanat an der Dill zum 1. März 2020 ... » mehr

DEKANAT

Herbstsynode tagt

am Samstag, 14. September um 9 Uhr im DGH Nenderoth ... » mehr

HAIGER

Frauen frühstücken

in Langenaubach am 14. September 2019 ab 10 Uhr ...» mehr

Kirchenmusik

Chorleiten lernen

Am 21. September 2019 startet ein neuer Kurs ...» mehr

DILLENBURG

Basar rund ums Kind

am Sonntag, 8. September von 14 bis 16 Uhr ... » mehr

NANZENBACH

Beim Basar mitmachen

am Freitag, 6. September 2019 von 19 bis 21 Uhr ...» mehr


» Alle Veranstaltungen

» Fotogalerien


» Kirchen an der Dill

 ----------------------------

» Alle Fotogalerien

» Noch Fragen...?

Sie suchen Informationen, haben Anregungen?
» per E-Mail hier
Telefon: 0 27 72 / 58 34-200

» Schon gesehen?


EKHN | Aktuell


Herborn | Posaunen


Herborn | Café ZwoSieben

» Link-Tipps

» Unsere Empfehlung!
» Willkommen in Ihrer Kirche!
» Unser Chor-Projekt!
 

Herausgeber: Evangelisches Dekanat an der Dill | Web-Redaktion und technische Realisation von www.ev-dill.de: Referat Medien- und Öffentlichkeitsarbeit für das Evangelische Dekanat an der Dill | Diakon Holger J. Becker-von Wolff | Am Hintersand 15 | 35745 Herborn | Telefon 02772 58 34 220 | Mail: info(at)ev-dill.de | Fax: 02772 58 34 720 | » Mehr Informationen unter Impressum

Den Newsletter können Sie hier abbestellen.

TYPO3-Webentwicklung: Thilo Bunzel