Sie sind hier: Home
28.10.2017

Immer frei am 31.10.

Der Reformationstag als genereller staatlicher Feiertag ...

 

Die am Samstag in Eschenburg-Eibelshausen tagende Synode im Evangelischen Dekanat an der Dill will den Reformationstag (31. Oktober) nicht nur einmalig sondern generell zum staatlichen Feiertag erklären lassen. Die Synodalen haben einen entsprechenden Antrag an die Kirchensynode der EKHN gerichtet.

 

Darin heißt es: "Die Synode der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau möge sich bei den Landesregierungen von Hessen und Rheinland-Pfalz dafür einsetzen, dass künftig der 31. Oktober eines jeden Jahres als staatlicher Feiertag eingeführt und begangen wird".

 

Der Wortlaut des Antrages: "Die Synode der Ev. Kirche in Hessen und Nassau möge sich bei den Landesregierungen von Hessen und Rheinland-Pfalz dafür einsetzen, dass künftig der 31. Oktober eines jeden Jahres als staatlicher Feiertag eingeführt und begangen wird."

 

Begründungen:

 

1. Mit der Übersetzung des Neuen Testaments auf der Wartburg (Thüringen) und dem Verkauf auf der Frankfurter Buchmesse (Hessen) sowie der Übersetzung der gesamten Bibel aus der hebräischen und griechischen Ur-sprache (1534) werden der geniale Bibelübersetzer Martin Luther - zusammen mit seinem Team - zum Schöpfer der (hoch-) und gesamt-deutschen Sprache. Somit ist diese Bibelübersetzung ein wesentlicher Beitrag zur Begründung der deutschen Identität und Kulturnation (als dem Land der Dichter und Denker), in wesentlicher Verbindung mit der Einführung der allgemeinen Schulpflicht (Reformation als Bildungsereignis). Zugleich ist Luthers Bibelübersetzung ein Dokument, das auf die verbindenden jüdischen, christlichen und humanistischen Wurzeln und Werte unserer Gesellschaft hinweist.

 

2. Mit seiner Rede vor dem Reichstag zu Worms (Rheinland-Pfalz) tritt Martin Luther ein für wesentliche Grund- und Menschenrechte: die Freiheit des Gewissens, des Glaubens, der Gleichheit der Menschen (vor Gott) und persönlichen Überzeugung.

 

3. Auch mit dem Religionsgespräch in Marburg 1529 (Hessen) gewinnt die Reformation eine europäische Dimension. Die Reformation ist ein wichtiger und befördernder, zugleich ambivalenter, widersprüchlicher und herausfordernder "Baustein" im Prozess hin zur föderalen Struktur im deutschen Nationalstaat sowie zur europäischen Verständigung, Einheit und Einigung.

 

4. Luthers Schattenseiten sollen nicht vergessen bleiben. Beispielsweise seine Haltung und Äußerungen gegenüber den Bauern, Juden und Türken sind eine deutliche Mahnung für die Würde des Menschen, Frieden, Gleichheit und Gerechtigkeit, die freiheitlich-demokratische Grundordnung und gegenseitige Toleranz. Insofern ist der 31. Oktober 2017 als Heldengedenktag ungeeignet, sondern ein Tag des Gedenkens und wichtig für den gesellschafts-politischen Diskurs.

 

5. Die breite Akzeptanz unter der Bevölkerung in Deutschland, was den Gedenktag der Reformation als staatlichen Feiertag im Jahr 2017 anbetrifft, spricht für einen entsprechenden Antrag, zumal in Hessen - anders als in den Nachbarbundesländern (NRW, RLP und Bayern) - der 1. November kein staatlicher Feiertag ist. Die Synode beschließt, folgenden Antrag an die Synode der EKHN zu stellen: "Die Synode der Ev. Kirche in Hessen und Nassau möge sich bei den Landesregierungen von Hessen und Rheinland-Pfalz dafür einsetzen, dass künftig der 31. Oktober eines jeden Jahres als staatlicher Feiertag eingeführt und begangen wird."

 

Abstimmungsergebnis: 56 Ja, 0 Nein, 2 Enthaltungen.

 

 


» Wort zum Tag
Montag, 16. September 2019:
Suchet das Gute und nicht das Böse, auf dass ihr lebet.
Amos 5,14

» Tipps&Termine

Merkenbach

Eine Tür im Ort

Einladung zum Thesenanschlag in Merkenbach» mehr

Herborn

Keine Angst!

Tipp für Godi am Reformationstag um 17 Uhr in Hörbach ...» mehr

Beilstein

Martin und die Lutherin

Konzertgottesdienst mit „WindWood & Co“ am 29. Oktober 2017 » mehr

Herborn

Konzert mit Luther-Liedern

Tipp für Sonntag, 29. Oktober, um 18 Uhr in der Stadtkirche ... » mehr

SYNODE

Mehr Geld für Gebäude

Pröpstin Puttkammer unterstützt Antrag an Kirchensynode ... » mehr

Haiger

Vielfalt entdecken

Tipp für Samstag, 28. Oktober, 19.30 Uhr in Dillbrecht ... » mehr

Siegbach

Ab in den Berg

Tipp nur für Männer am Samstag, 28. Oktober, 13 bis 17 Uhr ...» mehr

Dillenburg

Die Tischreden lesen!

Themenabend am Tisch Luthers in Dillenburg am 27. Oktober ... » mehr

Ambachtal

Kirche im 21. Jahrhundert

Diskussion zur "Reformation heute" am 26. Oktober in Burg» mehr

Diakonie

Erntedank-Kaffee

in der Tagesstätte Impuls in Haiger am 26. Oktober ab 14 Uhr ...» mehr

Diakonie

Malen nach Texten

Tipp: Ausstellung des Diakonischen Werkes ab 23. Oktober » mehr

Autobahnkirche

"Den Himmel berühren..."

Tipp für Sonntag, 22. Oktober 2017, um 16 Uhr an der A 45 ...» mehr


» Alle Veranstaltungen

» Fotogalerien


» Kirchen an der Dill

 ----------------------------

» Alle Fotogalerien

» Noch Fragen...?

Sie suchen Informationen, haben Anregungen?
» per E-Mail hier
Telefon: 0 27 72 / 58 34-200

» Schon gesehen?


EKHN | Aktuell


Herborn | Posaunen


Herborn | Café ZwoSieben

» Link-Tipps

» Unsere Empfehlung!
» Willkommen in Ihrer Kirche!
» Unser Chor-Projekt!
 

Herausgeber: Evangelisches Dekanat an der Dill | Web-Redaktion und technische Realisation von www.ev-dill.de: Referat Medien- und Öffentlichkeitsarbeit für das Evangelische Dekanat an der Dill | Diakon Holger J. Becker-von Wolff | Am Hintersand 15 | 35745 Herborn | Telefon 02772 58 34 220 | Mail: info(at)ev-dill.de | Fax: 02772 58 34 720 | » Mehr Informationen unter Impressum

Den Newsletter können Sie hier abbestellen.

TYPO3-Webentwicklung: Thilo Bunzel