Sie sind hier: Home > Glauben & Leben
25.08.2019

"Bart macht hart"

Er sieht aus wie ein Türsteher, ist aber ein Mann Gottes: Pastor Marcus Schneider aus Wuppertal sieht sich selbst schmunzelnd als „Breitester Pastor Deutschlands“.

 

Am Sonntag, 25. August, predigt der mit einem Totenkopf auf dem Oberarm tätowierte Jugendpastor beim traditionellen Marktplatz-Gottesdienst der Evangelischen Allianz Haiger auf dem Marktplatz um 10.30 Uhr.

 

Der Totenkopf am Arm stehe als Zeichen für das Opfer Jesu am Kreuz. Die Glatze ist rein biologischer Natur: Irgendwann wurden die Locken weniger. Der Hipster-Bart sei wichtig, denn: „Bart macht hart.“

 

Muskelbepackt und volltätowiert sieht sich Marcus Schneider als Botschafter für junge Menschen. Der 39-jährige Wuppertaler hat mit 19 Jahren angefangen, sich die Muskeln aufzupumpen. Gerade mal 1,71 Meter ist der Pastor groß, 73 Kilo bringt er auf die Waage mit einem Körperfettanteil von sechs Prozent.

 

„Ich bin mit Rap-Musik groß geworden, da waren alle muskulös und tätowiert.“ Seinen Körperkult sieht Schneider, der an zwei Tagen in der Woche als Dachdecker arbeitet, nicht als Hindernis für seinen Hauptberuf als Pastor. „Das Äußere sollte nicht mit dem Inneren vermischt werden.“

 

Wenn er nicht gerade Gewichte stemmt, wirkt der vierfache Vater in der Christusgemeinde in Wuppertal, einer freikirchlichen Pfingstgemeinde. Pfingstler legen die Bibel wörtlich aus und gelten als konservative Glaubensgemeinschaft.

 

Als Teenager hat er zum Glauben gefunden, über die Lego-Kiste, die Gott jedem Menschen gegeben hat. Viele bunte Bausteine, die alles beinhalten, was man im Leben benötige. Nur den Bauplan, den müsse jeder für sich selbst finden. Der charismatische Redner kommt bei jungen Menschen an. Schneider ist ein Typ, der eine andere Zielgruppe erreichen kann als andere Pastoren. Etwas kurios ist, dass das äußere Erscheinungsbild alles andere als konservativ ist.

 

Und seine Ansprache gilt der jungen Zielgruppe: In kurzen Videoclips wird Schneider für seine rund 25.000 Facebook-Fans und 10.000 Follower auf Instagram zum Coach, Fitnesstrainer und Bibelspruch-Lieferant in Personalunion. Im Online-Shop seiner Frau Esther werden T-Shirts, Fitnessbänder und Eiweißshaker mit dem Bibelzitat „Sei mutig und stark“ vertrieben – Schneiders Credo.

 

Auch sein Buch „Stark“ ist dort zu finden – ein Ratgeber für ein gutes und gesundes Leben durch Glaube. Seine Tätigkeit als Pastor will Schneider von seiner Vermarktung in den sozialen Netzwerken getrennt verstanden wissen.

 

Wenn also in Haiger auf dem Marktplatz seine T-Shirts zum Verkauf ausliegen, ist "Deutschlands breitester Pastor" in einer Doppelrolle vertreten: als Verkündiger und als Marke.

 

Apropos, Gottesdienst in Haiger: Für Kinder gibt es nach dem gemeinsamen Beginn auf dem Marktplatz einen Kindergottesdienst im Evangelischen Gemeindehaus (Kirchberg) und nach dem Gottesdienst wird zu einem Mittagsimbiss auf dem Marktplatz eingeladen. Bei schlechtem Wetter findet der Allianz-Gottesdienst in der Stadtkirche Haiger statt.

 

Foto: Andreas Fischer

 

 

 

 


» Noch Fragen...?

Sie suchen Informationen, haben Anregungen?
» per E-Mail hier
Telefon: 0 27 72 / 58 34-200

» Fotogalerien


» Kirchen an der Dill

 ----------------------------

» Alle Fotogalerien

 

Herausgeber: Evangelisches Dekanat an der Dill | Web-Redaktion und technische Realisation von www.ev-dill.de: Referat Medien- und Öffentlichkeitsarbeit für das Evangelische Dekanat an der Dill | Diakon Holger J. Becker-von Wolff | Am Hintersand 15 | 35745 Herborn | Telefon 02772 58 34 220 | Mail: info(at)ev-dill.de | Fax: 02772 58 34 720 | » Mehr Informationen unter Impressum

Den Newsletter können Sie hier abbestellen.